Streichinstrumente

Ausleihe/Rückgabe von Streichinstrumenten

Herr Blechschmidt, An der Gottleuba 1, I-OG 02
Montag 16.45 bis 17.15 Uhr und 18.30 - 19.00 Uhr

Violine (auch Geige genannt)

Violine oder Geige

Die Violine (auch Geige genannt) gehört wie die Viola, das Violoncello und der Kontrabass zur Familie der Streichinstrumente. Sie ist das Sopraninstrument in der Streicherfamilie. Die Violine ist mit 4 Saiten bespannt. Zur Violine gehört ein Bogen, der mit Rosshaar bezogen ist. Die Länge der großen Violine beträgt ca. 60 cm. Für Kinder gibt es 1/16-, 1/8-, 1/4-, 1/2 und 3/4-Violinen.

Viola (auch Bratsche genannt)

Die Viola ist das Altinstrument der Streicherfamilie, auch bekannt unter dem Namen Bratsche. In Form und Aufbau entspricht sie der Violine, nur ist die Bratsche etwas größer (67 cm). Sie hat ebenfalls 4 Saiten.

Früher wurde das Instrument meist nur zur Unterstützung von Rhythmus und Harmonie eingesetzt. Ab dem 18. Jahrhundert gewann sie zunehmend auch als Soloinstrument an Bedeutung.

Violoncello/Cello

Violoncello/Cello

Das Violoncello oder auch kurz Cello genannt ist ein tiefes Streichinstrument, das stimmlich zwischen Viola und Kontrabass liegt und einen vollen, kräftigen Ton hat. Die Länge des Cellos beträgt 125 cm. Beim Spielen wird es zwischen den Knien gehalten und mit einem "Stachel" auf dem Boden abgestützt. Das Cello entstand im 16. Jahrhundert und diente zunächst als Begleitinstrument. Erst im 18. Jahrhundert wurde das Cello zu einem beliebten Soloinstrument.

Kontrabass

Kontrabass

Der Kontrabass ist das tiefste und mit 170 cm das größte Instrument aus der Streicherfamilie und hat meistens 4 Saiten. Er steht mit einem "Dorn" auf dem Boden und wird im Stehen oder auf einem hohen Hocker sitzend mit einem Bogen gestrichen. Seit dem 18. Jahrhundert ist der Kontrabass ein wichtiges Orchesterinstrument. Später wurde er auch im Jazz als Schlagbass sehr beliebt. Dabei werden die Saiten mit den Fingern gezupft.