Zupfinstrumente

Gitarre

Eine Gitarre hat in der Regel sechs und im Besonderen zwölf Saiten. Es gibt verschiedene Gitarrentypen und Spieltechniken.

Bei der klassischen Konzertgitarre werden die Saiten mit den Fingerkuppen und Nägeln gezupft. Bei der Rhythmusgitarre (z.B. E-Gitarre) schlagen die Finger meist rasch über alle Saiten. Das kann auch mit einem kleinen Plättchen aus Plastik (Plektron) gemacht werden.

Harfe

Harfe

Die Harfe gehört zu den Zupfinstrumenten und ist eines der ältesten Musikinstrumente der Menschheit.

Unter den drei Grundtypen der Zupfinstrumente (Harfen, Zithern und Lauten) ist die Harfe charakterisiert als ein Instrument, bei dem die Saiten senkrecht (Winkelharfe) oder abgeschrägt an der Resonanzdecke ziehen. Die Konzertharfe als größte Vertreterin ihrer Art ist mit etwa 180 cm Höhe und bis zu 40 kg Gewicht eines der größten und schwersten Orchesterinstrumente. (Quelle: wikipedia)

Beginn mit der Kinderharfe (Gewicht wesentlich geringer) möglich.

Mandoline

Mandoline

Die Mandoline ist ein kleines Zupfinstrument mit einem bauchigen Schallkörper. Die vier Doppelsaiten werden mit einem Plektron (kleines Plättchen aus Horn, Metall oder Plastik) angerissen oder angezupft. Durch schnelles Hin- und Herbewegen des Plättchens entsteht der typische Tremoloklang (Zitterklang).